18.12.2015

Der Weg der gefallenen Sterne

Für die junge Gaia gibt es neue Hoffnung. Sie führt eine tapfere Schar von Männern und Frauen zur Stadt hinter der Mauer, um dort um Hilfe zu bitten. Doch der Weg ist voller Gefahren, und die Antwort auf ihre Bitte ungewiss...

Titel: Der Weg der gefallenen Sterne
Autor: Caragh O´Brien
Seitenzahl: 352
Preis: 8,99€ (Taschenbuch)
Verlag: Heyne


Warum? Der dritte Teil der Geschichte um Gaia Stone und ihrer Freunde. Hoffentlich wieder spannend und interessant, wie die ersten beiden Vorgänger. Das Cover und der Titel wurden wieder super gut gewählt.
Inhalt:  Nach langer Planung begibt sich die kleine Gruppe, die ein neues Sylum aufbauen möchte endlich auf die Reise. Gaia als Oberhaupt mit vielen Verbündeten und Freunden an ihrer Seite. Sie wagt den Schritt zurück in ihr Heimatdorf Wharfton. Auf der Reise werden sie angegriffen, doch die Lage beruhigt sich sehr schnell wieder und es schließen sich ihr zwei weitere Bewunderer an. Nahe ihrem Heimatdorf kommen Gaia jedoch Zweifel, ob das so eine gute Idee ist. Da weiß sie noch nicht, was sich alles in Wharfton und der Enklave geändert hat. Sie geht zum Protektor um nach Wasser zu bitten. Ihre Lage scheint auswegslos, da sie für ihr neues Dorf viele Opfer bringen muss. Um für ihre Liebsten Wasser zu bekommen, muss sie ihren Körper bzw. ihr Blut geben. Die Enklave hat einige Probleme mit den Menschen, da diese wegen Krankheiten sterben. Es stellte sich heraus, dass in Gaias Adern das Gegenblut fließt. Um ihrem Volk rechtmäßig zu dienen opfert sie sich, doch wird in letzter Sekunde von ihrem Ehemann Leon gerettet. Die Beiden begeben sich in große Gefahr und es beginnt ein langer Kampf. Am Ende gewinnt Gaia jedoch die Zuneigung der Bevölkerung außerhalb und innerhalb der Enklave. Mit ihrem Mut und ihrer Stärke stürzt sie den Protektor und nimmt seinen Platz ein. Gaia hat als 16- jähriges Mädchen mehr erreicht als manch Anderer.
Fazit:  Auch der dritte und somit letzte Teil der Geschichte ist wieder einmal gut gelungen. Gut geschrieben und beschrieben!! Die Geschichte hat ein erwürdiges Ende gefunden, welches man so nicht erwartet hat. Womit man aber sehr zufrieden sein kann. Das Buch bekommt auch drei von fünf Sterne.