11.08.2017

Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstandes

"Nur wer sich verliert, 

kann sich auch finden..."


Die wundersame Reise eines verlorenen Gegenstands
Autor: Salvatore Basile
Verlag: blanvalet
Seiten: 352
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3-7645-0600-1 


Inhalt:

Als der 13- jährige Michele von seiner Mutter verlassen wurde, war er mit seinem Vater ganz allein. Er gab die Hoffnung, dass sie zurück kommt nie auf. Doch sie kam nicht und so verlor er jegliches Vertrauen zu Menschen. Dem Einzigen, den er vertraut, ist der Zug, der jeden Morgen und jeden Abend ein- und abfährt. Jeden Abend macht er seine Kontrollgänge durch den Zug und sammelt dabei die verlorenen Gegenstände der Passagiere ein. Denen gibt er ein neues zu Hause bei sich. 
Doch eines Tages findet er sein altes rotes Tagebuch, welches seine Mutter mitnahm als sie ging. In ihm flammte neue Hoffnung auf, dass sie zurück gekommen ist. Zum ersten Mal verlässt er seine geschützte Umgebung und macht sich auf die Suche nach seiner Mutter.

Fazit:

Dieses Buch erzählt uns etwas über Hoffnung und Liebe und ist sehr ermutigend geschrieben. 
Das Cover ist sehr detailliert dargestellt und zeigt uns einen Handlungsort der Geschichte. Die Koffer und der herankommende Zug lässt uns erfahren, dass es um eine wudnersame Reise geht. Der Rotton des Covers, zeigt einfach Michele´s Farbe und gibt Auskunft über seine Gefühle.
Der Einstieg des Buches ist sehr traurig, da man gleich über den Abschied der Mutter erfährt. Und dann ist man auch gleich in dem trostlosen Leben von Michele und erfährt eine Menge über seine Lebensweise. 
Er ist ein sehr trauriger Charakter und es macht den Anschein, dass er seinen Lebensmut verloren hat. Doch er hat auch Hoffnung und ein geregeltes Leben, welches er so mag.
Im Laufe der Geschichte können wir große Veränderungen an Michele feststellen. Er macht einen großen Schritt Richtung Freiheit und kommt aus sich und seinem trostlosen Leben heraus.
Das Ende des Buches ist sehr schön und ergreifend. Es kam fast alles wie erwartet.
Im Ganzen ist das Buch sehr gut gewesen, denn es zeigt uns, dass man der heutigen Gesellschaft nicht mehr so schnell vertrauen kann. Jedoch ist es wichtig auch mal Risiken einzugehen und auf sein Bauchgefühl zu hören.
Ich gebe dem Buch 4 von 5 Sternen, da es an manchen Passagen sehr langatmig geschrieben war.

22.07.2017

Die Schule der Nacht

"Du kannst dich nicht für immer

vor der Wahrheit verstecken."...

Die Schule der Nacht
Autor: Ann A. McDonald
Verlag: penhaligon
Seiten: 445
Preis: 19,99€
ISBN: 978-3-7645-3177-5


Inhalt:

Cassandra Blackwell ist eine junge Frau aus Amerika. Doch ein mysteriöses Päckchen lockt sie ans Raleigh College nach Oxford auf den Spuren ihrer verstorbenen Mutter. Diese hatte viele Geheimnisse vor Cassie und Eins war ihre Studienzeit. In England angekommen entdeckt Cassie eine Welt voller Traditionen und Privilegien. Die Reichen und Schönen beherrschen nicht nur den Campus, sondern auch die Welt. Je näher sie den Geheimnissen ihrer Mutter kommt, umso mehr bringt sie sich und ihr Umfeld in Gefahr. Sie merkt schnell, dass hier eine dunkle Macht am Werk ist- verbunden mit einer geheimen Gesellschaft, die sich "Die Schule der Nacht" nennt. 

Fazit:

Das Buch klingt nicht einfach nur unglaublich spannend, es sieht dazu auch extrem magisch aus. 
Das Cover strahlt pure Eleganz aus und sieht mit dem dunklen Hintergrund auch sehr geheimnisvoll aus. Der Titel ist wirklich gut gewählt, da man sofort ein Bild vor Augen hat, um was es sich handeln könnte. Jedoch bleibt es ein langes Geheimnis, was die Schule der Nacht wirklich ist.
Der Anfang des Buches ist sehr spannend. Man ist wie in einer Art Traum und sofort gefesselt. Ich liebe solche Anfänge ja wirklich sehr, da sie mein Interesse für das Buch wecken.
Danach ist man relativ schnell in der Geschichte und wird ins College- Leben hinein gezogen. In den ersten Seiten erfährt man viel über Cassandra´s Vergangenheit und den Grund für ihre Reise nach Oxford. 
Im Laufe des Buches klärt sich vieles auf und viele Geheimnisse werden gelüftet. Es ist wirklich sehr spannend, wie Cassie dem Geheimnis von der Schule der Nacht immer dichter kommt. Sie ist eine sehr starke und selbstbewusste Protagonistin. Im Buch erfahren wir, dass sie eine sehr schwere Kindheit hatte und doch ließ sie sich nicht davon unterkriegen. 
Das Ende des Buches ist sehr spannend und man erfährt endlich, was es mit der Schule der Nacht auf sich hat. 
Der Schreibstil ist sehr schön und lässt sich einfach lesen. Ich habe das Buch wirklich sehr schnell durchgehabt, da es mich sehr gefesselt hat. Am Anfang dachte ich, es sei nur ein Roman über Oxford, doch es steckt viel mehr dahinter. Es ist eine Art Fantasie Geschichte, die mal nichts mit Vampiren am Hut hat. 
Im Ganzen ist dies ein sehr gelungenes Buch und ich bin sehr froh darüber es gelesen zu haben. Teilweise hat es mich um meinen Schlaf gebracht und ich konnte es nicht aus der Hand legen. 
Ich gebe dem Buch 5 von 5 Sternen, also volle Punktzahl und es wird ein absolutes Jahreshighlight!!

21.07.2017

Das Mädchen mit dem Löwenherz

ein Thriller aus der Zeit

Martin Luthers

Das Mädchen mit dem Löwenherz
Autor: Jürgen Seidel
Verlag: cbj
Seiten: 368
Preis: 16,99€
ISBN: 978-357-015-955-2


Inhalt:

Die 13- jährige Anna ist ein sehr begabtes Mädchen. Sie lehrte sich das Lesen selber und es stellte sich heraus, dass sie ein absolutes Gedächtnis verfügt, was Geschriebenes angeht. Schon sehr schnell geriet sie ins Visier der Mächtigen. Ein katholischer Würdenträger namens Zangl entdeckte ihre Begabung und setzte sie, getarnt als Junge, für sich ein. Anna kam um die Welt, reiste viel und musste ihre Begabung geschickt einsetzen. Als Spionin musste sie immer wieder wichtige Dokumente lesen und diktieren. Doch nicht nur die guten Menschen kamen hinter ihr Geheimnis und so fand sich Anna schon bald inmitten von Intrigen und Verbrechen wieder. Jetzt, so denkt sie, kann ihr nur noch einer helfen: Martin Luther!

Fazit:

Das Buch "Das Mädchen mit dem Löwenherz" klingt sehr spannend. Da ich auch gern einmal historische Romane lese und Martin Luther mir auch bekannt war, war mein Interesse schnell geweckt. 
Das Cover ist einfach gehalten und zeigt zur Hälfte ein Mädchen. Der Hintergrund ist eine Schrift und strahlt etwas geheimnisvolles aus, da man sie nicht richtig lesen kann. Der Titel klingt auch sehr spannend und passt im Nachhinein sehr gut zum Buch, denn Anna hat wirklich ein Löwenherz. 
Ein Thriller ist es für mich nicht wirklich gewesen. Es ist ein historischer Roman, der in einer anderen Zeit spielt. Auch wenn einige makabere Szenen waren, war es für mich noch lange kein Thriller. Man muss halt einfach daran denken, dass dieses Buch zu einer anderen Zeit spielt und man dort anders bestraft wurde.
Zu Beginn des Buches ist ein kleines Personenverzeichnis, welches ich sehr wichtig finde. Es kommen wirklich viele Charaktere zum Vorschein, die es einige Mühe bedarf, in Beziehung zueinander zu bringen. Das Buch beginnt dann sofort mit Anna´s Geschichte. Diese Geschichte ist in Briefen geschrieben an Martin Luther. Das Mädchen hat wirklich viel erlebt und auch viele schreckliche Sachen mitbekommen und doch behält sie ihre Stärke. Anna wird sehr selbstbewusst dargestellt. Sie ist sehr schlau und weiß, worauf es im Leben ankommt. Sie hat ein echtes Löwenherz! 
In den weiteren Briefen erfahren wir viel von ihrem Schicksal und ihrer langen, harten Reise. Sie lässt uns Teil ihrer Gedanken sein. Durch den klaren Schreibstil werden ihre Gefühle schön dargestellt und man kann sich sehr gut in sie hinein versetzen. Beim Lesen ist man wirklich in einer anderen Zeit. Es ist richtig schön mit zu erleben, wie Anna über sich hinaus wächst und jedes ihrer Probleme meistert. 
Das Ende ist teilweise schon wirklich grausam und auch sehr hart geschrieben. Bei manchen Passagen musste man wirklich kurz innehalten und erst einmal pausieren, da man es sich heutzutage nicht vorstellen kann. 
Die Schreibweise in den Briefen fand ich wirklich sehr gut, da man so etwas nicht so oft hat. 
Im Ganzen war das Buch wirklich sehr schön gewesen und hat mich an vielen Stellen auch gefesselt. Da ich jedoch mit den vielen Charakteren öfter einmal durcheinander kam und noch einmal schauen musste, wie sie im Zusammenhang stehen, kann ich nur 4 von 5 Sternen geben.

01.07.2017

Lys- Wildes Erbe

Wählst du die Liebe oder den Hass?!

Lys- Wildes Erbe
Autor: Denise Valentin
Verlag: Lysandra Books
Seiten: 362
Preis: 14,90 €
ISBN: 978-3-946376-06-4


Inhalt:

Lysiana ist ein junges Mädchen, welches schon zeitig ihre Mutter verlor und nun auch noch ihren Vater und ihre Brüder. Doch sie gibt die Hoffnung nicht auf und begibt sich auf die Suche nach ihren Brüdern. Denn Lysiana ist sich sicher, dass diese noch leben. Auf ihrer Reise bleibt sie einige Zeit bei einer älteren Dame. Eines Tages erzählt diese ihr, dass Lysiana von einer Nymphe abstammt und kräftige Mächte hat. Sie schickte sie zu einer Quelle, wo sie alles über ihre Herkunft erfahren sollte. Doch an dieser Quelle kam das Mädchen nie an. Sie geriet in Gefangenschaft. Doch sie gibt nicht auf und glaubt fest daran, dass ihre Brüder noch am Leben sind.


Fazit:

Das Buch kennen vielleicht noch nicht viele von euch, doch ich muss sagen es ist wirklich lesenswert. 
Der Umschlag des Buches fässt sich unglaublich weich an und ist beim Lesen ein tolles Gefühl. Auch das Cover ist wunderschön gestaltet und man hat sofort eine märchenhafte Adaption. Der Titel ist sehr gut gewählt, doch erfährt man erst beim Lesen des Buches von diesem wilden Erbe.
Zu Beginn der Handlung lernt man Lysianas Geschichte kennen und erfährt, was ihrer Familie zugestoßen ist. Man kommt dann auch relativ schnell in die Welt der Nymphen und lernt viele wichtige Informationen für die weitere Handlung. Doch das Interesse bleibt bestehen, denn man weiß, dass um Lysiana ein viel größeres Geheimnis ist. 
Im Laufe der Geschichte lernt man die Charaktere genauer kennen. Man erfährt viel über die Welt, in der das Buch spielt und verliert sich in dieser wunderschön beschriebenen Kulisse. Die Protagonistin ist sehr temperamentvoll und sehr stark. Ihr Persönlichkeit spiegelt sich sehr schön in ihren Gefühlen wieder und diese sind sehr wichtig für die gesamte Handlung. Man kann sich wunderbar in Lysiana hinein versetzen. Auch die anderen Charaktere werden wunderbar dargestellt und jeder hat seine eigene Art und Weise, woran man sie gut auseinander halten kann. Das Problem beim Lesen ist, dass viele der Nebencharaktere ähnliche Namen haben, was einen manchmal durcheinander bringen kann. Durch den leichten Schreibstil blieb man jedoch flüssig in der Handlung drin. Auch die vielen Begriffe, die mit der Nymphenwelt zusammenhängen, wurden gut und schlüssig erklärt. 
Das Ende des Buches wurde richtig spannend und hatte sogar ein Happy End, was ich echt liebe.
Im Ganzen ist die Geschichte sehr gut und ich bin nun dadurch auf einen mir unbekannten Verlag aufmerksam geworden.
Das Buch bekommt 4 von 5 Sternen. 

29.06.2017

Der Kuss der Göttin

Liebe, Schicksal und 

göttliche Macht!


Der Kuss der Göttin
Autor: Aprilynne Pike
Verlag: cbj
Seiten: 416
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-570-40282-5 


Inhalt:

Die junge Tavia ist die einzige Überlebte bei einem Flugzeugabsturz. Ihre Eltern starben neben ihr und von da an lebte sie bei ihrer Tante und ihrem Onkel. Seit dem Absturz träumt Tavia von einem altertümlichen Jungen, der ihr sogar begegnet und vor ihrer Tür steht. Er warnt sie vor einer großen Gefahr und von da an steht ihr Leben auf dem Kopf. Sie hat einen unheimlichen Stalker und ihre Tante und Psychologin benehmen sich ihr gegenüber anders. Tavia entwickelt eine merkwürdige Gabe und der Einzige der sie versteht ist Benson, ihr bester Freund. Doch auch er birgt ein dunkles Geheimnis. Als die Sache um Tavia immer komischer wird, hauen die Beiden ab und geraten immer mehr in Gefahr.

Fazit:

Dieses wunderschöne Buch sieht nicht nur super aus, sondern beherbergt auch eine sehr spannende Geschichte.
Das Cover ist sehr schön gestaltet und gibt dem ganzen Buch etwas geheimnisvolles. Das Gesicht in diesem leichten Gold sieht wirklich göttlich aus. Der Titel weckt in einem das Interesse und im nachhinein passt er auch wirklich sehr gut zur Geschichte.
Beim Anfang der Geschichte ist man sofort beim Flugzeugabsturz und erfährt, wie Tavia sich fühlte. Man wird sofort in die Handlung hinein gebracht. Die Spannung gleich ab diesem Punkt aufzubauen finde ich wirklich sehr gut. Dies bewirkt, dass man das Interesse behält und wissen will, was danach passiert.
Im Laufe der Geschichte lernt man Tavia genauer kennen. Wir erfahren viel über ihre Ängste, Gedanken und Gefühle. Man kann sich gut in sie hinein versetzen, auch wenn niemand von uns einen Flugzeugabsturz erlebt hat. Auch ihren Freund Benson und die Beziehung der Beiden versteht man schnell. Es ist schön mit zu erleben, wie sie sich immer näher kommen und dann ineinander verlieben. Trotz der vielen schrecklichen Dinge, die um sie herum passieren bleiben sie zusammen und das zeigt, wie stark die Liebe sein kann. Man erfährt natürlich auch vieles mehr in der Handlung und deckt viele verschollene Geheimnisse auf. Es ist wirklich sehr spannend geschrieben und an manchen Stellen ist man echt gefesselt an das Buch. 
Das Ende war dann wieder komplett Erwartungslos. Diese plötzliche Wendung hat mich echt überrascht und ich wollte es nicht glauben. Doch die Geschichte um Tavia geht weiter und ich bin sehr gespannt auf den zweiten Teil.
Im Ganzen ist das Buch richtig gut und hat mich sehr begeistert, daher kann ich diesem Buch 5 von 5 Sternen geben.

28.06.2017

Hüter der fünf Leben


Hüter der fünf Leben
Autor: Nica Sevens
Verlag: Carlsen
Seiten: 288
Preis: 11,99€
ISBN: 978-3-551-31604-2


Inhalt:

Vivien lebt seit langer Zeit schon bei ihrem Großvater. Ihren Vater sieht sie nur in den Sommerferien. Doch dies sind die schönsten Tage in ihrem gesamten Jahr. Bei ihrem Vater trifft sie ihren Freund aus Kindertagen wieder- den geheimnisvollen Liam. Mit seinem guten Aussehen zieht er sie magisch an, doch sein kühles Verhalten stößt sie wieder weg. Doch bei einem Ausflug in den Wald kommen sich die Beiden näher und Vivien sieht magische Dinge. Zusammen decken sie Geheimnisse auf, von den Vivien sehr überrascht ist und sich in große Gefahr begibt.

Fazit:

Das Buch "Hüter der fünf Leben" aus dem Carlsen Verlag klingt sehr spannend und sieht wirklich schön aus. Die Geschichte hat mich sehr interessiert und ich war auf die Umsetzung sehr gespannt.
Das Cover ist sehr schön gezeichnet und bringt die wichtigsten Merkmale auf den Punkt. Auch das Symbol (würde ich es erklären, wäre es Spoiler) ist gut in Szene gesetzt. Dadurch wird klar, dass es eine wichtige Rolle im Buch spielen wird.
Der Anfang ist sehr spannend. Man bekommt einen kurzen Einstieg, der in der Vergangenheit spielt. Danach lernt man sehr schnell Vivien kennen. Sie ist eine starke, selbstbewusste Protagonistin. Durch den anschaulichen Schreibstil kann man sich wunderbar in sie hinein versetzen. Auch Liam, der männliche Protagonist, wird gut beschrieben. Bei Beiden werden die Gefühle und Gedanken gut beschrieben. Der Schreibstil der Autorin ist leicht und fließend. Dadurch ist man leider viel zu schnell mit dem Buch fertig.
Im Laufe der Geschichte wird es sehr spannend und man merkt, wie die beiden Teenager sich immer näher kommen.
Das Ende geht dann wirklich sehr schnell und ist gut. Jedoch ist es ein offenes Ende und ich hoffe einfach die Geschichte geht weiter. Außerdem kommen zum Ende hin viele neue Sachen und Menschen, die leider nicht sehr genau erklärt werden und daher ein paar Fragen aufwerfen.
Im Ganzen wurde die Handlung echt gut umgesetzt und hat mir sehr gefallen. Doch aufgrund dessen, dass das Ende so viele Fragen aufwarf und mich stehen gelassen hat, kann ich dem Buch 4 von 5 Sternen geben.

27.06.2017

Das Leuchten meiner Welt


Das Leuchten meiner Welt
Autor: Sophia Khan
Verlag: Diana
Seiten: 480
Preis: 9,99€
ISBN: 978-3-453-35896-6
Hier zu Kaufen!


Inhalt:

Irenies Kindheit endet mit dem Verschwinden ihrer Mutter Yasmeen. Ihr Vater kann ihr dazu keine Fragen beantworten und geht ihr aus dem Weg. Fünf Jahre lang lebt Irenie in Ungewissheit, bis sie eine alte Kiste mit Briefen findet. Irenie erfährt in diesen Briefen von einer geheimnisvollen Liebe ihrer Mutter und begibt sich auf den Spuren ihrer Herkunft nach Pakistan. Dort wohnt sie bei ihren Großeltern und will dem plötzlichen Verschwinden ihrer Mutter auf den Grund gehen.

Fazit:

Das Buch hatte ich mir anders vorgestellt und somit traf es nicht ganz meine Erwartungen. Die Geschichte rund um Irenie wurde sehr schön aufgebaut und doch konnte sie mich einfach nicht mitreißen.
Schon allein das Cover ist schlicht gehalten und hat keine auffälligen Merkmale. Doch den Titel finde ich sehr schön gewählt, denn es verspricht eine wunderschöne Liebesgeschichte, die wir am Ende auch bekommen sollten.
Der Einstieg war sehr schön gewesen, denn man erfährt einiges über die Familie und wie sie so zusammen lebt. Das Buch hat auch etwas Besonderes, denn jedes Kapitel fängt mit einem Briefausschnitt an. In diesen Briefen bekommen wir eine einmalige Liebesgeschichte mit Höhen und Tiefen erzählt.
Im Verlauf des Buches lernt man die einzelnen Charaktere sehr gut kennen. Vor allem Irenie und ihren Vater James, der sich als ein sehr lustloser und sturer Mensch entpuppt. Die Geschichte wird ein wenig aufgelockert durch die wechselnden Erzählperspektiven. Diese zeigen auch, dass Irenie ein sehr trauriges Kind am Anfang war und durch die Briefe und die Hoffnung immer weiter aufblüht. Die Entwicklung von ihr mit zu erleben hat mir große Freude gemacht.
Das Ende entsprach dem ganzen Buch und hat mich dann wenig überzeugt, sodass ich froh war als es zu Ende war.
Im Ganzen ist es eine wirklich sehr schöne Geschichte. Doch es war sehr langatmig und hat mich an vielen Stellen nicht mitgenommen. Das gute war dann, dass das Buch in zwei Teile gespalten ist. Der erste Teil spielt in Amerika und ist wirklich nicht sehr interessant. Der  Zweite spielt in Pakistan und hat dem ganzen Buch wieder ein bisschen Leben eingehaucht. Dieser Teil war dann auch sehr schön zu lesen.
Ich kann diesem Buch 3 von 5 Sternen geben, da die Geschichte echt toll war, doch manche Passagen leider viel zu weit ausgemauert wurden.