27.08.2016

Century Love

Tödliches Fieber...
Autor: Dee Shulman
Verlag: DTV
Seiten: 446
Preis: 9,95€ (Taschenbuch)
ISBN: 978-3423715683

Inhalt: 

Eva lebt mit ihrer Mutter bei deren neuen Mann und Sohn in London des Jahres 2012. Sie geht nicht gern zur Schule. In der Zeit hält sie sich in den örtlichen Bibliotheken auf und liest Bücher mit allen möglichen Themen. Eines Tages findet sie im Internet ein Anmeldeformular für das St. Mags Internat. Dies ist eine Schule für sehr hochbegabte Jugendliche. Eva muss mehrere Tests machen und kommt durch. Obwohl sie eher ein Einzelgänger ist, findet sie schnell neue Freunde. 
Zur gleichen Zeit im Jahr 152 nach Christus kämpft der Gladiator Sethos Leontis in der Arena um sein Leben. Die schöne Livia kann nicht nur zauberhaft aussehen, sondern auch tödlich. Dies wird Sethos bald am eigenen Leib erfahren. Sethos bekommt bald ein tödliches Fieber.
Auch Eva wird sehr schwer krank, nachdem sie mit merkwürdigen Viren in Kontakt gerät. Als die Beiden aufeinander treffen beginnt eine Reise um Leben und Tod. Was hat es mit diesem merkwürdigen Fieber auf sich.

Fazit: 

Das Cover des Buches ist sehr schön gemacht. Es strahlt eleganz und mystik aus. Auch der Name des Buches "Century Love" klingt spannend und geheimnisvoll. Der Einstieg fiel mir sehr leicht. Man war schnell in der Welt von Eva und Sethos gefangen. Dies wird erleichtert, durch die Kennzeichnung der Geschichten am Kapitelanfang. Dadurch weiß man immer in welcher Zeit und Story man gerade ist. Die Protagonisten sind sehr bildlich dargestellt. Man versteht dessen Gefühle und kann sich gut in sie hinein versetzen. Vorallem mit Eva konnte ich mich gut identifizieren. Sie ist ein ruhiges Mädchen und lieber für sich. Sethos ist ein einfacher Gladiator, der von der Freiheit träumt. Dies wird sehr gut deutlich und man kann diesen Gedanken sehr gut nachvollziehen. Im Lauf der Geschichte erfährt man viel über die Beiden. Die Story ist sehr fließend und auch wenn man in der Geschichte immer mal wieder in den Zeiten springt, hat man keine Probleme damit. Es ist super, dass die beiden Geschichten am Ende zusammen finden und eine zusammenhängende Geschichte ergeben. Das Ende ist sehr gefühlvoll und wunderschön. Obwohl es einen zweiten Teil gibt, hat dieses Buch kein offenes Ende, was ich sehr gut finde. Man kann sich quasi auf den nächsten Teil freuen und es wäre egal wann man Diesen liest. 
Das Buch ist super gemacht und spannend gehalten. Der Autor hat einen fließenden Schreibstil, welches das Lesen einfacher gestaltet. Das Buch bekommt drei von fünf Sternen von mir. Es gut aufgebaut, hat mich jedoch nicht ganz so mitgerissen. Die Geschichte hat sich an manchen Stellen ganz schön gezogen und es wurde sehr ausführlich erklärt.