30.05.2018

The School for Good and Evil 2

"Eine Welt ohne Prinzen"

 
The School for Good an Evil Band 2
Autor: Soman Chainani
Verlag: Ravensburger
Seiten: 512
Preis: 16,99€
ISBN: 978-3-473-40141-3

Inhalt:

Agatha und Sophie sind wieder in ihrer Heimat und werden als Helden gefeiert. Sie sind die ersten Kinder, die wieder zurück gekommen sind aus dem Wald. Doch das ruhige, tolle Leben als Heldinnen soll schnell vorbei sein. Eine dunkle Kraft greift ihr Dorf an und Sophie wird entführt. Agatha eilt ihrer Freundin natürlich zu Hilfe und ehe sie sich versahen waren sie wieder in der Schule für Gut und Böse. Doch die Schule hat sich verändert. Sie ist nun eine Mädchen und Jungen Schule. Nachdem Agatha und Sophie der Welt gezeigt haben, dass man auch ohne Prinzen glücklich werden kann, möchten alle Mädchen so ein Happy End. Die Jungen werden nicht mehr gebraucht und das nicht nur in der Schule. Die gesamten Märchen wurden umgeschrieben, sodass die Prinzessin sich immer selber rettet und ihr eigener Held ist. Die Jungen aus der Schule und viele mehr wollen sich nun an Agatha und Sophie rächen. Doch warum sind die Beiden wieder an der Schule? Hatten sie nicht schon ihr Happy End?

Fazit:

Nach dem mir der erste Band so gut gefallen hat, habe ich diesen Teil sehr schnell verschlungen.
Das Cover sieht wieder einmal richtig schön aus und hat die ähnlichen Motive, wie beim Ersten. Auch hier sieht man wieder Agatha und Sophie auf dem Cover, aber diesmal mit einem Jungen. Am unteren Teil des Buches sieht man einen großen Graben, der sehr schrecklich und böse aussieht,  dass zeigt schon eine Art Spaltung der beiden Häuser Gut und Böse bzw. Jungen und Mädchen.
Der Untertitel "Eine Welt ohne Prinzen" deutet schon ein wenig auf den Hintergrund der Geschichte hin. Es klingt auf jeden Fall wieder einmal sehr spannend.
Der Einstieg fiel mir wieder sehr leicht, da ich sehr frisch aus dem ersten Band gekommen bin. Aber auch etwas Pause zwischen den Bänden wäre nicht schlimm, da jedes Buch seine eigene Story hat und nicht viel mit dem ersten Band verknüpft ist.
Der Schreibstil war auch hier wieder einfach, spannend und interessant. Ich konnte mich wieder gut in die Geschichte hinein finden und hatte auch hier wieder mein kleines Kino im Kopf.
Die Protagonisten sind die Gleichen geblieben und haben sich vom Charakter her wenig verändert, so war mir Agatha immer noch sehr sympathisch und Sophie ist und bleibt Sophie. Auch viele Nebencharaktere kamen wieder drin vor und ich habe mich sehr gefreut, dass auch die drei Hexen wieder am Start waren. Aber es sind auch einige Andere dazu gekommen und ein paar von denen waren mir gleich sehr schnell unsympathisch, was aber auch so sein sollte.
Der Hauptteil war teilweise nicht ganz so spannend wie der erste Band, da es sich an manchen Passagen etwas gezogen hat. Jedoch fand ich die Idee wieder sehr gut und konnte sie ohne große Langeweile lesen.
Das Ende dagegen war dann wieder sehr spannend gewesen. Jedoch muss ich sagen, dass ich auch etwas traurig war und es mich ein wenig überrascht hat. Es war ein klein wenig offen gewesen, sodass ich nun sehr gespannt bin wie es im dritten Teil weiter geht.
Im Ganzen hat mich die Fortsetzung doch sehr begeistert, auch wenn der Mittelteil etwas gezogen war, konnte es mich doch fesseln und war spannend gewesen. Es ist wieder einmal sehr schön gewesen in die Welt von Agatha und Sophie einzutauchen und ich werde mich nun schnell an den dritten Band ransetzen. Der zweite Band der "The School for Good and Evil" Reihe bekommt 4 von 5 Sternen von mir.